Stillkissen

Stillkissen – mehr als ein hübsches Accessoire

Frauen, die sich dafür entscheiden, ihr Baby zu stillen, gehen ein besonders inniges Verhältnis zu ihrem Kind ein. Doch auch wenn das Stillen gesund, preiswert und natürlich ist, ist es sinnvoll, einige Hilfsmittel zur Hand zu nehmen, um sich diese besonderen Stunden mit dem Baby komfortabler zu machen.

Wozu ein Stillkissen?

Dass Stillen auf die Entwicklung des Babys positive Auswirkungen hat, gilt als unumstritten. Es schützt vor Infektionen, senkt das Allergierisiko und sorgt für die optimale Versorgung des Kindes mit Nährstoffen. Auch dem Körper der Mutter tut das Stillen gut. Zusätzliches Gewicht, das in der Schwangerschaft aufgebaut wurde, verschwindet schneller, die Rückbildung der Gebärmutter wird beschleunigt.

Eine Möglichkeit, das Stillen bequemer zu machen, ist die Nutzung eines Stillkissens. Diese Kissen sind meist wie eine Banane geformt und in verschiedenen Größen und Materialien erhältlich. Der Hauptvorteil eines Stillkissens liegt darin, dass es den Rücken der Mutter entlastet. Sie kann sich das Stillkissen im Sitzen auf den Schoß legen und das Baby so darauf positionieren, dass es bequem die Brust erreichen kann, ohne dass sie sich bücken oder das Kind anheben muss. So stellt ein Stillkissen eine besondere Entlastung der Rücken- und Nackenmuskulatur der Mutter dar. Darüber hinaus sorgt es für eine behagliche Atmosphäre, in der sich Mutter und Kind wohlfühlen.

Das richtige Stillkissen finden

Es gibt Stillkissen in den unterschiedlichsten Dessins, Formen und Materialien. Schon während der Schwangerschaft kannst Du das Kissen nutzen, um Dir das Schlafen mit dem kugelrunden Bauch angenehmer zu machen. Du kannst, wenn Du auf der Seite schläfst, ein Bein über das Kissen legen und auch den Bauch bequem darauf ablegen.

Welches Stillkissen für Dich das richtige ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Sehr praktisch sind Kissen mit einem abnehmbaren Bezug aus Baumwolle, der bei hoher Temperatur in der Maschine gewaschen werden kann. Besonders wichtig ist auch die Füllung des Kissens. Wer Naturmaterialien bevorzugt, sollte eine Füllung aus Dinkelspelz wählen, die leicht, flexibel und hautfreundlich ist. Der Nachteil von Dinkelspelz ist, dass es Feuchtigkeit absorbiert. Eine Alternative ist die Polystyrol-Füllung. Diese besteht aus kleinen, künstlich hergestellten, Kügelchen, die keine Allergien auslösen, leicht sind und Feuchtigkeit abweisen. In Tests wurde keine eindeutige Empfehlung für eine der beiden Füllungen ausgesprochen, die Wahl bleibt also Geschmackssache. In den letzten Jahren sind auch kleinere, feste und damit leicht handhabbare Stillkissen in Mode gekommen.

Ein Stillkissen begleitet Dich noch lange nach der Stillzeit. Zu einem Nest geformt ist eine wunderbare Möglichkeit, Dein Kind bequem abzulegen. Größere Kinder lieben es, mit ihrem Stillkissen zu spielen und zu schmusen.